Pommern und Schlesien

Auf dieser Seite soll eine erste Übersicht über die heute in Polen (Pommern und Schlesien) liegenden ehemaligen Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe gegeben werden.

Ursprünglicher Name

Jetziger Name

Koordinaten

Kommentar

Aslau (Schlesien) – Einsatzhafen, wird Fliegerhorst - im Krieg Flugzeugproduktion Focke-Wulf und Weser Flugzeugbau

Krzywa/Osla

511840N154420E

Bis 1992 Nutzung durch sowjetische Truppen, jetzt Industriegebiet. Gebäude weitgehend abgerissen.

Breslau- Gandau - Verkehrsflugplatz - wird Fliegerhorst

Wroclaw-Gadow

510738N165840E

Jetzt Wohngebiet – einzelne Gebäude und 2 Hallen erhalten

Breslau- Schöngarten - Fliegerhorst

Wroclaw- Strachowice ICAO: EPWR

510625N165510E

Flughafen, Originalgebäude erhalten

Brieg - Fliegerhorst

Brzeg

505020N172447E

Bis 1991 Nutzung durch sowjetische Truppen, jetzt gewerbliche Nutzung

Danzig-Langfuhr - Verkehrsflugplatz

Gdansk-Wrzeszcz

542338N183643E

Nutzung als Flughafen bis 31.03.1974, danach überbaut. Einzelne Gebäude erhalten

Dievenow – Land- und Seefliegerhorst

Dziwinow

540050N144530E

Kaserne ohne fliegerische Nutzung, Kasernen in Wohnsiedlung umgewandelt

Dramburg

Ziemsko oder Drawsko

532845N154330E

Jetzt Truppenübungsplatz

Frankfurt/Oder - Verkehrsflugplatz

Slubice

522015N143715E

Entwicklung als Gewerbegebiet

Freiwaldau - Einsatzhafen

Gozdnica

512740N150630E

Keine Nutzung, wenig erhalten.

Gabbert - Einsatzhafen

Jaworze

531840N154250E

Keine Nutzung, Am Rand eines Truppenübungsplatzes, wenig erhalten.

Gäbersdorf - Einsatzhafen

Udanin

510220N162700E

Landwirtschaftliche Nutzung

Gleiwitz – Verkehrsflugplatz, wird Fliegerhorst

Gliwice, ICAO: EPGL

501615N184030E

Flugplatz, einige Originalgebäude erhalten

Gotenhafen - Hexengrund - Erprobungsstelle

Gdynia/Oksywje oder Babie Doly. Künftig ggf. Gdynia-Kosakowo.

543505N183045E

Polnische Marineflieger, ggf. Konversion in Zivilflugplatz

Grossburg - Einsatzhafen

Borek Strzelinski

505200N170450E

Landwirtschaftliche Nutzung – keine erkennbaren Reste

Groß Stein - Einsatzhafen

Kamien Slaski, ICAO: EPKN

503135N180545E

Flugplatz. Keine erhaltenen Originalgebäude

Grottkau – Einsatzhafen, wird Fliegerhorst

Stary Grodkow

503815N172330E

Lanwirtschaftliche Nutzung, einzelne Ruinen erhalten

Guben - Fliegerhorst

Gubin

515920N144340E

Sportflugplatz auf dem Flugfeld. Vom ehemaligen Fliegerhorst nur vereinzelte Trümmer am Nordrand

Hartenau - Einsatzhafen

Twardawa

505920N170450E

Landwirtschaftliche Nutzung

Kamp – Land- und Seefliegerhorst

Rogowo

540845N152000E

Private Nutzung. Einiges erhalten

Königsberg/ Neumark - Fliegerhorst

Chojna

525630N142500E

Nutzung durch sowjetische Luftwaffe bis 1992, jetzt stillgelegt, gewerbliche Nutzung

Kolberg - Fliegerhorst

Kolobrzeg

541200N154030E

Sowjetischer Heeresplatz bis 1992, jetzt Sportflugplatz. Unterkunftsbereich jetzt Wohnsiedlung

Langenau - Einsatzhafen

Cienin

511130N170500E

Landwirtschaftliche Nutzung – evtl. Luftwaffengut erhalten

Leobschütz - Einsatzhafen

Glubczyce

501300N174700E

Landwirtschaftliche Nutzung

Liegnitz – Fliegerhorst, Luftzeugamt

Legnica, ICAO: EPLE

511110N161130E

Viele Originalanlagen wie Hallen, erhalten

Lüben - Einsatzhafen

Lubin, ICAO: EPLU

512530N161130E

Sportflugplatz, einige Gebäude (Hangare) erhalen

Mackfitz - Einsatzhafen

Ploty- Makowice

534540N151750E

Ausbau nach 1945, derzeit ungenutzt - Reserveflugplatz?

Märkisch-Friedland - Einsatzhafen

Miroslawiec, ICAO: EPMI

532320N160615E

Nutzung als Fliegerhorst

Neisse - Einsatzhafen

Nysa

503025N171735E

Landwirtschaft – Ruinen erhalten

Nemmin

Swidwin, ICAO: EPSN

534726N154941E

Nutzung als Fliegerhorst, wenig Originales erhalten

Nest – Land- und Seefliegerhorst

Unieście

541650N160740E

In großen Teilen erhalten, gemischte zivil/militärische Nutzung

Neudorf - Einsatzhafen

Polska Nowa Wies, ICAO: EPOP

503753N174700E

gemischte zivil/militärische Nutzung

Nieder- Ellguth - Einsatzhafen

Ligota Dolna

502915N180635E

Landwirtschaft, Segelflug

Oels - Fliegerhorst

Olesnica

511300N172644E

Militärische Nutzung ohne Flugbetrieb

Ohlau - Einsatzhafen

Olawa

505850N171440E

Gelände überbaut mit Gewerbebetrieben

Petershagen - Einsatzhafen

Powalice

535445N153830E

Landwirtschaft – keine Reste

Pinnow - Einsatzhafen

Pniewo

535430N152810E

Keine Reste

Pyritz - Einsatzhafen

Pyrzyce

530720N145110E

Brachland

Rosenborn/Zobten - Einsatzhafen

Miroslawice

505730N164615E

Sportflugplatz, einige Reste erhalten

Sagan- Küpper Fliegerhorst, Luftzeugamt, Industrieplatz Arado

Zagan- Tomaszowo

513745N152410E

Bis 1992 Nutzung durch sowjetische Luftwaffe. Heute keine Fliegerische Nutzung. Viele Bauten erhalten. Unterkunftsbereich wurde Wohnsiedlung

Schneidemühl- West - Einsatzhafen

Pila, ICAO: EPPI

530950N164250E

Im 1. WK Platz der Albatros- Werke. Heute Sportflug, Original- Anlagen erhalten

Schönfeld- Seifersdorf - Einsatzhafen

Lukaszów

511130N155630E

Landwirtschaft

Sorau – Einsatzhafen, Industrieplatz Focke-Wulf

Zary

513940N150820E

Nach dem Krieg demontiert, wenig Reste, Gewerbegebiet

Sprottau - Fliegerhorst

Szprotawa

513340N153500E

Bis 1992 sowjetische Luftwaffe, viele Gebäude und Anlagen erhalten

Stargard/Klützow  - Fliegerhorst

Kluchewo

531715N145925E

Bis 1992 sowjetische Luftwaffe, viele Gebäude und Anlagen im Kasernenbereich erhalten - Umwandlung in Gewerbegebiet

Stettin- Altdamm - Fliegerhorst

Szczecin – Dabie, ICAO: EPSD

532342N143720E

Sportflugplatz, viele Gebäude und Anlagen erhalten

Stolp- Reitz - Fliegerhorst

Slupsk-Redzikowo, ICAO: EPSK

542845N170605E

Weitgehend stillgelegt, nur Rettungshubschrauber stationiert. Viele Anlagen und Gebäude erhalten

Stubendorf – auch: Ottmütz

Izbicko

503400N180840E

Landwirtschaft, keine oder kaum Reste

Vietzkerstrand – Land- und Seefliegerhorst

Wicko Morskie, ICAO: EPWI

543315N163730E

Militärische Nutzung, viele Anlagen wie Hallen etc. erhalten

Weidengut - Einsatzhafen

Wierzbie

503210N173458E

Landwirtschaft, nur wenige Ruinen erhalten

Woisselsdorf - Einsatzhafen

Wojslaw

504400N172335E

Landwirtschaft, nur wenige Ruinen erhalten

Hinweise und Ergänzungsvorschläge nimmt der Webmaster gerne entgegen.

Weitere Informationen über die oben genannten Plätze finden sich in "Jürgen Zapf - Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945" - siehe meine "Literatur"- Seite, sowie im "Military Airfield Directory".


Zurück